Grußadresse an das CoOpenAir Festival am 12. – 14. Oktober in Thessaloniki

An die Arbeiter von VioMe und an alle Gäste in Thessaloniki

Wir vom Griechenland Solidarität Komitee aus Köln grüßen Euch auf dem 1. Festival des Kooperativismus im Thessaloniki.

Seit Beginn Eurer Rückeroberung der Fabrik und der Aufnahme der Produktion in Arbeiterselbstverwaltung unterstützen wir von Köln und Deutschland aus Euren Kampf. Für uns seid Ihr ein herausragendes Beispiel des Kampfes gegen die Austeritätspolitik der EU und insbesondere der deutschen Regierung gegenüber Griechenland. Doch nicht nur das: mit Eurer Arbeiterselbstverwaltung geht Ihr den Weg des Kooperativismus, des Antikapitalismus, der Solidarität, der Selbstorganisation und der Arbeit in Würde, der Gleichheit und der direkten Demokratie, aber ohne Boss. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Griechenland | Kommentare deaktiviert für Grußadresse an das CoOpenAir Festival am 12. – 14. Oktober in Thessaloniki

Donnerstag, 8. November: Erinnerung als Widerstand, Köln, DGB-Haus, 19:00 Uhr


Der Maler Till Neu und der Soziologe Skevos Papaioannou lassen in Bildern und Liedern Szenen der Erinnerung lebendig werden:

Die Bilder des Künstlers Till Neu aus Saarbrücken erzählen von Geschichte, Kultur und Mythen Griechenlands. Auch Krieg und Besatzung durch die deutsche Wehrmacht sowie Not und Armut in heutiger Zeit werden in konfrontativen Arbeiten thematisiert.

Skevos Papaioannou, geboren auf der griechischen Insel Kos und jetzt Professor für Soziologie an der Universität Kassel, präsentiert ein Spektrum griechischer Lieder. Sie handeln von der deutschen Besatzung, der Migration der sechziger Jahre und der Flüchtlingsbewegung, sowie der Neuen Migration in Zeiten der Krise. Die Lyrik überträgt er ins Deutsche.

Der Eintritt ist frei – eine Spende wird erbeten.
Ort: DGB-Haus, Hans-Böckler-Platz 1, 50672

Flyer: hier

Veranstalter:
Griechenlandsolidaritätskomitee Köln (GSKK)
Initiativgruppe Griechische Kultur e.V. (ΠΟΠ)

Mit Unterstützung der:
Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW

Veröffentlicht unter Veranstaltungen GSKK | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Donnerstag, 8. November: Erinnerung als Widerstand, Köln, DGB-Haus, 19:00 Uhr

Freiheit durch die Märkte oder Freiheit der Märkte?

Von Ralf Kliche

Seit die griechische Regierung ihre neue Freiheit durch die Rückkehr an die Finanzmärkte feierte, steht sie unter Druck: Sie muss liefern – gerade angesichts der im nächsten Jahr anstehenden Parlamentswahlen und des erheblichen Rückstands von ca. 10 Prozentpunkten von SYRIZA gegenüber der Nea Dimokratia bei den Wahlumfragen. Vor diesem Hintergrund wird die Berichterstattung über ökonomische Themen in Griechenland derzeit vorrangig von zwei Themen dominiert: erstens der Frage nach Umsetzung oder Rücknahme der beschlossenen Rentenkürzungen zum Jahreswechsel und zweitens der Stützung der griechischen Banken angesichts wachsender Probleme an den Finanzmärkten.

Die Renten
Wir erinnern uns: Voraussetzung der Auszahlung der letzten Tranche aus dem 3. Memorandum und der Beendigung des Bail-Out Programms waren Zusagen der griechischen Regierung an die Kreditgeber über eine weitere Rentenkürzung zum 1.1.2019. (1) Weiterlesen

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Freiheit durch die Märkte oder Freiheit der Märkte?

Dramatische Lage auf Lesbos

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Dramatische Lage auf Lesbos

VIOME erneut in seiner Existenz gefährdet

Immer wieder wird der seit 2013 besetzte und von den Kolleg*innen in Selbstverwaltung geführte Betrieb Viome von Zwangsversteigerung bedroht. Über den bisher erfolgreichen  Widerstand und die breite Solidarität haben wir des öfteren berichtet. (z.B. Jan. 2018, Feb. 2018)

Doch der Oktober bringt neue Schwierigkeiten. Die Justiz hat eine neue Versteigerungsrunde der Muttergesellschaft PHILKERAM angeordnet. Die Termine stehen schon fest:   

>>  25. Oktober 2018
>>   1. November 2018
>>   8. November 2018
>> 15. November 2018
>> 13. Dezember 2018

Das Mindestgebot beträgt 15 Mio. EUR. Die VIOME-Kolleg*innen haben jetzt schon mit der Vorbereitung einer neuen Kampagne begonnen, um ihre berechtigte Existenz zu sichern. Sie wollen sowohl das für den 12. – 14. Oktober geplante CoOpenAir Festival als auch die zahlreichen Solidaritätsstrukturen (im In- und Ausland) gegen die Zwangsversteigerung ihres Betriebes mobilisieren.

Veröffentlicht unter Griechenland, VIO.ME | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für VIOME erneut in seiner Existenz gefährdet

CoOpenAir Festival auf dem VIOME-Gelände 12. – 14. Okt. 2018

Seit Monaten organisieren die Kolleg*innen der besetzten und selbstverwalteten Fabrik VIOME das erste Festival des kooperativen Arbeitens und der Arbeiterselbstverwaltung, eine Mischung aus politischer Zeichensetzung, kultureller Veranstaltung und solidarischer Vernetzung der verschiedenensten Widerstandsprojekte landesweit. Der linke Flügel der kooperativistischen Bewegung in Griechenland wird von selbstverwalteten, nicht-kommerziellen Kollektiven getragen. Ihre Zielrichtung, neben dem realen sozialen Widerstand, ist der langfristige Bruch mit der barbarischen Logik des Marktes, der Ausbeutung und der ökologischen Katastrophe. An der Organisierung des 1. CoOpenAir Festivals beteiligen sich ca. 20 Kollektivstrukturen, die alle selbstorganisiert sind und ausschließlich basisdemokratisch funktionieren. Das Event wird vom 12. bis zum 14. Oktober auf dem Betriebsgelände von VIOME stattfinden. Geplant sind die Vorstellung der teilnehmenden Kollektivprojekte, politische Workshops und Debatten, Infostände, Musikaufführungen und kulinarische Genüsse. Das Fest soll ein Ort der Begegnung und Vernetzung des sozialen Widerstandes und der Solidaritätsbewegung sein.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Griechenland | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für CoOpenAir Festival auf dem VIOME-Gelände 12. – 14. Okt. 2018

Am Rande der Hoffnung

Der ganze Bericht

Veröffentlicht unter Griechenland | Kommentare deaktiviert für Am Rande der Hoffnung