Athen: Proteste gegen Luftangriffe auf Syrien

Bei einer Kundgebung zur Verurteilung der Luftangriffe der USA, Großbritanniens und Frankreichs auf Syrien kam es am Montag in Athen zu heftigen Zusammenstößen zwischen Anhängern der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE) und der Polizei. Die Demonstranten wollten eine Statue zu Ehren des Alt-US-Präsidenten Harry Truman stürzen.

„Heute wollten wir das Symbol des Kapitalismus, das Truman ist, loswerden“, sagte ein Mitglied der kommunistischen Gewerkschaft PAME namens Giorgos Perros. Hunderte von Demonstranten schlossen sich zudem einem Marsch zur US-Botschaft an, die sich in der Nähe der Statue befindet. Mindestens drei Demonstranten wurden verletzt und die Statue erlitt kleinere Schäden, wie lokale Medien berichteten.

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.