Generalstreik in Griechenland: Widerstand gegen erneute Rentenkürzungen und Steuererhöhungen

Dem Aufruf zu einem 24-stündigen Generalstreik folgten Beschäftigte bei den öffentlichen Nahverkehrsmitteln in Athen und bei der  griechischen Eisenbahn, Seeleute, Fluglotsen, Lehrer. Das öffentliche Leben wurde in großen Teilen lahmgelegt, es verkehrten weder Eisenbahnen noch Fährschiffe, und auch der Flugverkehr war spürbar eingeschränkt..

„Busse, Bahnen, die Fähren zu den Inseln – alles steht still, als Protest gegen neue Sparmaßnahmen der Regierung, die das ganze gerne ‚letztes Reformpaket‘ nennt. (…) Die Rentner sind nicht die einzigen, die von den Sparauflagen betroffen sind, es ist ein ganzer Katalog von Maßnahmen, die die Regierung jetzt nochmal einsetzt. (…) Dass bei dieser erneuten Belastung die Wirtschaft wachsen wird, bezweifeln Experten. Es fehlt vor allem an Investitionen. (…) Nichts deutet daraufhin, dass es wirklich vorangeht.“

Beitrag im ZDF-Mittagsmagazin (30.5.2018)

Aus: Griechenlandzeitung/ © Eurokinissi

Griechenlandzeitung: Kurzbericht und Fotos

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.